Kenneth kam 2012 als General Manager zu Seneca und besitzt umfassendes Branchenwissen und Erfahrung, was er sich im Verlaufe von 16 Jahren in zahlreichen Funktionen als Betriebsleiter und im Management angeeignet hat. Er begann seine Karriere in Irland im Abfalltransfer- und Abfallsammel-Management. Dann zog Kenneth 2010 nach England und übernahm die Funktion des General Managers einer großen Anlage für die Abfallbehandlung und das Abfallrecycling.

Im Laufe seiner Karriere sammelte Kenneth beträchtliche Erfahrung in den Märkten der rückgewonnenen Brennstoffe. Er konnte sein Fachwissen perfekt mit den Anforderungen von Seneca abstimmen. In den letzten Jahren konzentrierte sich Kenneth darauf, Seneca zu einem der führenden RDF-Produzenten zu machen und langfristige Partnerschaften mit Europas führenden Energie-aus-Müll-Unternehmen aufzubauen.

2015 wurde Kenneth in die Funktion des Operations Director befördert, ehe er 2016 zum Managing Director aufstieg.

Kenneth Doran

Fragen und Antworten

Wir schätzen die Bedeutung des Teams und unsere Beziehung zu unseren Kunden. Dies steht bei all unseren Aufgaben im Mittelpunkt.

Unsere Firmenkultur zeichnet sich vor allem durch ständige Verbesserungen aus. Wir prüfen ständig unsere Verfahren hinsichtlich möglicher Verbesserungen und einer Optimierung unseres Serviceangebots.

Es ist ein alltägliches Geschäft, aber es ist ausgesprochen wichtig. Unser Ansatz bei der Abfallaufbereitung und Qualität übersteigt die traditionellen Arbeitsmethoden der Branche. Wir betrachten diese Arbeit als Herstellungsverfahren. Durch diesen konzentrierten Ansatz hinsichtlich Qualität und Effektivität konnten wir ein Umfeld schaffen, das unseren Kunden letztendlich den größten Nutzen bringt und uns von der Konkurrenz klar abhebt.

Im Jahre 2016 wurde mir bewuβt, daβ die europäischen Märkten der rückgewonnenen Brennstoffe wahrscheinlich reifen werden, was einen Engpaβ bei den Kapazitäten zur Energierückgewinnung auf den Kernmärkten des Vereinigten Königreichs, der Niederlande, Skandinaviens und Deutschlands ergab. Um weiteres Wachstum und weitere Entwicklung zu gewährleisten, muβte Seneca seine Herstellungsverfahren und sein Brennstoffspektrum weiterentwickeln und sich in den Wachstumsmärkten diversifizieren.

Definitiv die Einführung des Container-Ladesystems in unserer Produktionsanlage.

Wir trafen uns mit unserem Abnhamepartner, Twence, der seine Bedenken bezüglich der Effizienz des Entladevorgangs in seinem Werk äußerte, und kamen zu dem Schluβ, daβ die Lieferung von losem RDF zu seinem Bunker die perfekte Lösung wäre.

Zusammen mit unserem Logistikpartner implementierten wir anschließen eine Lösung, nach der wir an unserem Standort ein Rutschensystem einbauten. Dies erfüllte vollständig die Zielvorgaben von Twence und stattete Seneca mit einer einzigartigen Logistiklösung aus.

Zurück zum Seitenanfang